Stadtführungen durch Weimar - die Vielfältige

Ich war nahe daran, ihn griechisch anzureden; da ich aber merkte, dass er deutsch verstand, erzählte ich ihm auf deutsch, dass die Pflaumen auf dem Wege zwischen Jena und Weimar sehr gut schmeckten... Und Goethe lächelte.
 
So äußerte sich Heinrich Heine etwas respektlos über den großen Vertreter der deutschen Klassik, Johann Wolfgang von Goethe, als er ihm 1824 in Weimar einen Besuch abstattete. Zu dieser Zeit gehörte es bereits zum Pflichtprogramm eines Jeden mit Rang und Namen, bei Goethe um Audienz nachzusuchen. Er bildete zusammen mit Friedrich von Schiller, Christoph Martin Wieland und Johann Gottfried von Herder das Quartett der vier Großen der Weimarer Klassik. Sie residierten im deutschen "Ilm-Athen" und verbreiteten dessen Ruhm über die Grenzen des Herzogtums hinaus.
 
Das goldene Zeitalter
Auch wir schließen uns diesem Pilgerstrom an. Wo waren die vier Großen in Weimar anzutreffen? Warum kamen sie gerade nach Weimar? Wie lebte es sich mit diesen Genies?
 
 
Reformation und Kunst
Auf unseren Spaziergängen werden wir Antworten auf diese Fragen suchen. Wir werden ebenfalls Goethes Vorgängerinnen und Vorgänger aufspüren, die ihm die Entscheidung erleichtert haben, nicht nur für einen kurzen Besuch beim jungen Herzog Karl August vorbeizuschauen, sondern ein ganzes, ausgefülltes Leben hier in Weimar zu bleiben.
 
 
Das silberne Zeitalter
Wir lösen uns aus der ehrfurchtsvollen Verbeugung vor dem großen Meister und spazieren neugierig weiter: Wer kam in späteren Zeiten nach Weimar, um Goethes Geist nachzufeifern?
 
 
Die Moderne
Wir begegnen Größen aus Musik, Baukunst und Politik, die sich im 19. und 20. Jahrhundert Weimar als ihren Lebensmittelpunkt aussuchten.
 
 
Unsere Spaziergänge führen uns von der nördlichen Jakobsvorstadt oder von der südlichen Stadt ins Zentrum. Wir flanieren an der Ilm entlang zum Rokokoschloss Belvedere oder durchstreifen das mittelalterliche Stadtzentrum.